store
SAVOIR-FAIRE SEIT 1888
-
In jedem Zeitmesser schlägt ein Herz: das Uhrwerk. Es zu entwickeln, verlangt eine innovative Kultur, höchste Präzision und konzeptionelles Feingefühl.

 

Eine Leidenschaft für Meisterschaft

Jede Uhr, die die Carl F. Bucherer Werkstätten verlässt, ist ein Wunder in Miniaturform. Über 100 Bestandteile verbinden sich nahtlos, um aus einer Carl F. Bucherer das zu machen, was sie hauptsächlich ist: ein Meisterwerk der hohen Uhrmacherkunst. Doch was auf die Uhr zutrifft, gilt auch für das Unternehmen, das sie entwickelt und herstellt. Schliesslich ist es nicht ungewöhnlich, dass eine grosse Anzahl Spezialisten aus vielen verschiedenen Fachrichtungen an der Kreation einer Carl F. Bucherer beteiligt sind.

Uhrmacher

T3000 Hervorragendes Gangverhalten

Das aus 189 Einzelteilen bestehende Kaliber CFB T3000 zeichnet sich durch ein hervorragendes Gangverhalten und erstklassige Präzision aus, weshalb es als eines der wenigen aktuell gebauten Tourbillonwerkeals Chronometer zertifiziert ist. Dafür sorgt nicht zuletzt eine besondere Feinregulierung. Wie beim Kaliber CFB A2000 setzen die Uhrmacher von Carl F. Bucherer auf eine komplett frei atmende Spirale, die in ihrer wirksamen Länge nicht verändert wird. Der Gang der Uhr wird ausschliesslich über Exzenterschrauben – sogenannte Masselottes – justiert. Das sind kleine Gewichte, die aussen auf dem Unruhreifangebracht sind und mit denen die Trägheit der Unruh reguliert werden kann. Diese schwingt mit 3 Hertz oder 21’600 Halbschwingungen pro Stunde, was für eine hohe Gangstabilität sorgt. Die Hemmung, also Anker und Ankerrad, ist aus Silizium gefertigt. Dieses System arbeitet aufgrund seiner geringen Reibwerte schmierungsfrei, erhöht die Gangreserve auf mindestens 65 Stunden und kann von Magnetfeldern nicht negativ beeinflusst werden. Eine weitere Besonderheit ist der Sekundenstopp, mit dem der Tourbillonkäfig in seiner Drehung gestoppt werden kann. Das ermöglicht die Synchronisierung mit einer Normzeit und somit eine sekundengenaue Einstellung.

store
play video

Werk CFB T3000

Vielseitiger Antrieb

Das CFB A2000 ist ein universell einsetzbares Uhrwerk, dessen Grundkonstruktion so konzipiert wurde, dass es künftig auch in weiteren Modellen eingesetzt werden kann. Sein hohes Drehmoment prädestiniert das Automatikwerk auch als Antrieb für zahlreiche Zusatzfunktionen, die im hauseigenen Entwicklungslabor konzipiert werden. Premiere feiert das neue Uhrwerk in der neuen Manero Peripheral. Dort kommt mit dem Kaliber CFB A2050 das erste Mitglied der neuen Werkefamilie zum Einsatz, das folgende Anzeigen bietet: Stunden, Minuten, kleine Sekunde sowie ein Datum an der 3-Uhr-Position.

store
play video

Werk CFB A2000

Ein Werk für eine neue Epoche

Dieses Manufakturwerk entspringt der grundsätzlichen Entscheidung, der vielseitigen Uhrenkollektion von Carl F. Bucherer eine neue Facette auf höchstem technischen und handwerklichen Niveau hinzuzufügen. Die konsequente Umsetzung der klaren, auf Qualität bedachten Firmenphilosophie verlangte förmlich nach der Kreation eigener Uhrwerke. Der Nachbau eines vorhandenen, nicht mehr durch Patente geschützten Uhrwerks, wurde dabei von Anbeginn an ausgeschlossen. Es erfolgte eine frühe Festlegung auf ein neuartiges Automatikwerk mit einzigartigen konstruktiven Merkmalen.

Zu den weiteren Besonderheiten des Automatikwerks gehört die Effizienz des Selbstaufzugs. Die Schwungmasse liefert Energie in beiden Drehrichtungen. Für die Polarisierung der Rotorbewegungen zeichnet ein verlustarm wirkendes Aufzugsgetriebe verantwortlich. Es besteht aus zwei Kupplungsrädern mit exzentrisch montierten Klemmrollen. Das Duo tritt wechselwirkend in Aktion, besticht durch seinen einfachen Aufbau sowie durch seine Zuverlässigkeit.

store
play video

Werk CFB A1000